Kreishaus

„Alles im Fluss“ im Landkreis zwischen Lahn und Dill ist die Leitidee der äußeren Erscheinung und der inneren Organisationsstruktur des neuen Kreishauses.
Die bewegte Fassade vereint die Vorteile einer variablen Nutzung und Veränderungsmöglichkeit eines modernen Verwaltungsgebäudes mit der äußeren Darstellung des Kreishauses als Ort der Wandlung und Innovation.

Eingangsebene: 

übersichtliche Grundstruktur mit einem übergreifenden Eingangsbereich zwischen altem Verwaltungsgebäude und neuem Kreishaus.

Obergeschosse: 

der Baukörper nimmt die Fluchten der Verkehrsachse Moritz-Hensoldt-Straße auf und schafft durch eine Verbindung des Atriums des neuenKreishauses nach Süden einen neu geschaffenen Vorplatz zum Karl-Kellner-Ring